Ostwind. An Energie gewinnen.

fileReference.alternative}

Repowering-Windpark Wansleben

Zwei leistungsstarke Vestas-Anlagen ersetzen bald drei ältere Modelle.

 

Projektsteckbrief

Region:
Deutschland, Sachsen-Anhalt
Windkraft­anlagen:
2 Vestas V136
Leistung pro Anlage:
3,45 MW
Nabenhöhe:
166 m
Rotordurch­messer:
136 m
Inbetrieb­nahme:
 

Aktuelles

Bereits in der Genehmigungs-, Planungs-, und Bauphase arbeiten wir eng mit den LandwirtInnen, Kommunen, Behörden und BürgerInnen vor Ort zusammen. Unser regionaler Bezug und eine hohe Akzeptanz der Bevölkerung sind uns sehr wichtig. Das hilft uns immer wieder, Reibungsverluste im Projekt zu minimieren und mögliche Konflikte schon im Vorfeld aufzulösen.

Auch beim Projekt Wansleben wird ein förmliches Verfahren mit öffentlicher Beteiligung durchgeführt. Im Zuge dessen können Bürgerinnen und Bürger am öffentlichen Erörterungstermin in der Gemeinde Teutschenthal am 21.09.2017 teilnehmen.

Lage

In der Nähe des ehemaligen Kaliwerks "Ernsthall" unweit der Ortschaft Wansleben am See im Landkreis Mansfeld-Südharz in Sachsen-Anhalt.

Umwelteffekte

Die zwei neuen Vestas V136 werden pro Jahr über 10.000 Tonnen schädliches CO2 einsparen und rund 5.000 Haushalte mit klimafreundlichem Windstrom versorgen.

Hintergründe

Durch Repowering lässt sich die Ressource Wind noch effektiver als bisher nutzen!

Windkraftanlagen sind auf eine Lebensdauer von etwa 25 Jahren ausgelegt. Durch die rasante Technologie-Entwicklung in den letzten Jahren ist es jedoch oft rentabler, ältere und kleinere Anlagen vorzeitig auszutauschen und durch modernere Anlagen mit größerer Leistungsfähigkeit zu ersetzen.

FAQs

Infraschall:

Eine Windkraftanlage muss die Richtlinien der Technischen Anleitung (TA) Lärm einhalten. Diese schreiben für den Immissionsort, also die Stelle, auf die sich der Schall auswirkt, strenge Grenzwerte vor, die nicht überschritten werden dürfen. In der Umgebung von reinen Wohngebieten liegen die Nachtgrenzwerte z.B. bei 35 dB(A). In der Umgebung von Industriegebieten sind maximal 70 dB(A) erlaubt.

An  allen  Immissionsorten der neuen Windenergieanlagen  werden  die  Immissionsrichtwerte  für  die  Tages-  und  Nachtrichtwerte  rechnerisch  eingehalten oder sogar unterschritten  in den meisten Fällen liegen wir sogar 6 dB unten den Richtwerten.

Sie haben weitere Fragen rund um das Thema "Windenergie"? Hier haben wir einige für Sie beantwortet!

 

Unser Projekt Wansleben aus dem Jahr 2002 soll repowered werden. Drei der alten acht Südwind S70-Anlagen, die Sie auf diesen Bildern sehen können, werden nun durch zwei leistungsstarke, neue Anlagen ersetzt.

Eine neue Anlage mit 3,45 MW kann den 6-fachen Ertrag im Vergleich zur Altanlage generieren!

 
 

Standort

 

Was sind die Vorteile des Repowerings?

Vorteil für AnwohnerInnen

  • Neue Windkraftanlagen laufen noch ruhiger und leiser, da mit zunehmendem Rotordurchmesser die maximale Drehzahl sinkt und die Aerodynamik der Rotorblätter weiterentwickelt und verbessert wurde.
  • Optisch verträglicher wirkt hierbei auch die deutlich geringere Umdrehungszahl.
  • Da ältere Bestandsanlagen häufig verstreut und nahe an bebauten Gebieten stehen, kann beim Ersetzen alter Anlagen durch leistungsstärkere gleichzeitig das Landschaftsbild entlastet werden. Oft bietet sich die Chance die neuen Windenergieanlagen raumplanerisch besser anzuordnen.

Sie interessieren sich für das Thema Infraschall? Hier gibt es Antworten.

Vorteile für InvestorInnen

  • Moderne Anlagen sind für das Stromnetz „verträglicher“ als alte Anlagen.
  • Neue Windkraftanlagen erbringen außerdem einen deutlich höheren Stromertrag. Mitte der 1990er brachte eine neue Windkraftanlage nur etwa 0,5 MW Leistung. Heute installieren wir bereits Anlagen mit 3,45 MW. Und die Entwicklung geht weiter!
  • So zeigt sich auch beim Projekt Wansleben, dass die alten Anlagen mit 1,5 MW nun Stück für Stück durch Windenergieanlagen mit 3,45 MW ersetzt werden können. Eine neue Anlage mit 3,45 MW kann den 6-fachen Ertrag im Vergleich zur Altanlage generieren.

Vorteile für BetreiberInnen

  • Neue Windkraftanlagen sind zuverlässiger und wartungsärmer als alte.
  • Neue Anlagen erreichen mehr Volllaststunden. Bei doppelter Nennleistung kalkuliert man üblicherweise mit dem dreifachen Stromertrag einer alten Anlage.

Vorteile für Kommunen

Für die Gemeinde lohnt sich die Beteiligung an Repowering-Projekten in vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel aufgrund des Gewerbesteuerrechts, welches den Standortgemeinden von Windparks mindestens 70 Prozent des Gewerbesteueraufkommens zusichert.

 
 

Sie interessieren sich für das Thema Infraschall? Hier gibt es Antworten.

 

Sie haben auch vor, einen Windpark zu repowern und benötigen Hilfe?

mehr