Ostwind. An Energie gewinnen.

fileReference.alternative}

Mission eisfrei mit OSTWINDconnect

Die Vereisung von Windrädern in den Wintermonaten kann nicht nur Ertragsausfälle nach sich ziehen. Gesperrte Straßen und Wege führen auch zu Unmut in der Bevölkerung. Eine neue von OSTWIND entwickelte Technik verspricht jetzt Abhilfe.

 

Legende

 

  • Eisansatzerkennung
    Gefahrensituationen werden von der Windenergieanlage erkannt.
  • Kommunikation über Funk
    Erfolgt direkt zwischen der Windenergieanlage und dem Wechselverkehrszeichen.
  • Solarmodul
    Zur autarken Stromversorgung.
  • Wechselverkehrszeichen
    Nimmt die Signale auf und wechselt die Anzeige der Situation entsprechend.
  • Sperrzeiten des Straßenverkehrs
    Können durch OSTWINDconnect gegenüber Pauschalsperrungen um ein Vielfaches reduziert werden.

 

Ein Pilotprojekt wird gerade im Lindenhardter Forst im oberfränkischen Pegnitz durchgeführt. Denn dort muss eine dicht neben den Windenergieanlagen liegende Gemeindeverbindungsstraße gesperrt werden, sobald Gefahr durch Eiswurf besteht. Allerdings dauerten die Sperrzeiten bislang oft relativ lang. Das Problem: Die Anlagen konnten nicht direkt mit den Warnschildern, sogenannten Wechselverkehrszeichen, kommunizieren. OSTWIND hat deshalb ein eigenes System entwickelt, das via Funk eine Echtzeitkommunikation zwischen den Windenergieanlagen und den Straßenschildern ermöglicht.

 

Sobald die Gefahr des Eisabwurfs vorbei ist, meldet die Windenergieanlage das ebenfalls dem Verkehrszeichen und die Straße wird sofort wieder freigegeben. 

Geschäftsführer Jörg Zinner

 

Rückblick

Bisher erfolgte die Straßensperrung über eine voreingestellte Sperrtemperatur mit Nachlaufzeit. Dies führte bei bestimmten Witterungsbedingungen mitunter zu einer längerfristigen Sperrung und entsprechendem Unmut bei den NutzerInnen der Straße.

Aktuelle Situation

Um eine solche Dauersperrung zukünftig zu vermeiden, werden seit dem Winter 2016/17 Wechselverkehrszeichen mit dem Eiserkennungssystem der Windenergieanlage gekoppelt und analog dazu erfolgt die Sperrung.

Vorteile

Vorteile der direkten Koppelung der automatischen Wechselverkehrszeichen mit dem Eiserkennungssystem der Windenergieanlagen sind:

  •   Sperrung nur bei tatsächlicher Eisfallgefahr
  •   Unverzügliche Aufhebung der Sperrung, wenn keine Eisfallgefahr mehr besteht
  •   Deutliche Reduzierung der Sperrzeiten
 
 

Ihr Ansprechpartner

Jörg Zinner
Geschäftsführer
Leiter Projektmanagement
Tel. +49 (0)9 41 / 5 95 89 77
Fax +49 (0)9 41 / 5 95 89 90
zinner@ostwind.de

KONTAKTFORMULAR

Aktuelle Infos

alle Infos

Dritte Windenergie-Ausschreibung: Kritikpunkte bleiben gleich

Bei den Ausschreibungen für die Windenergie in Deutschland hakt es weiter. Die Ergebnisse für die dritte Runde liegen vor und werden aus der Energiebranche und der Windindustrie für unveränderte...

mehr erfahren

Stellungnahme des BWE-Bayern zur 10H-Anhörung

"Grund für den Einbruch der Neuanträge in Süddeutschland liegt nicht am EEG"

mehr erfahren