Ostwind. An Energie gewinnen.

fileReference.alternative}

„Sie haben die Ideen, wir machen sie wahr!“

17.04.2019

Zum Windpark Bahren West sammelt OSTWIND Vorschläge für Ausgleichsmaßen und Naturprojekte.

Die für Planung und Bau des Windparks Bahren West verantwortliche OSTWIND-Unternehmensgruppe setzt bei den gesetzlich vorgeschriebenen Ausgleichsmaßen stark auf die Mitsprache der örtlichen Bevölkerung. „Gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern wollen wir rund um den neuen Windpark positive Akzente für mehr Natur und Landschaft setzen“, erläutert Augustin Köllner, der Projektverantwortliche von OSTWIND, die Zielsetzung.

Strenge Auflagen, hohe Ansprüche
In Deutschland gelten strenge arten- und naturschutzrechtliche Auflagen für den Bau von Windparks – so auch in Bahren West. Wie bei jedem anderen Bauprojekt muss bei den hier vorgesehenen Windenergieanlagen schon im Planungsprozess sichergestellt werden, dass die Auswirkungen auf Naturschutz, Artenschutz und Landschaftsbild so gering wie möglich bleiben.

Zusätzlich sollen so genannte Ausgleichsmaßnahmen, die im Zuge des Genehmigungsverfahrens auferlegt werden, dazu beitragen, dass die Folgen für Natur und Umwelt kompensiert oder sogar ins Positive gewendet werden, z. B. durch zielgerichtete Investitionen in die Aufforstung oder die Anlage von Biotopen.

Mitmachen und Zeichen setzen
OSTWIND baut für die beim Windpark Bahren West geforderten Ausgleichsmaßnahmen stark auf die Kenntnisse der BürgerInnen vor Ort und lädt diese deshalb zum Mitmachen ein. „Schreiben Sie uns Ihre Ideen und Vorschläge für neue Naturprojekte rund um den Windpark Bahren West“, ermuntert Köllner und begründet das Vorgehen so: „Wir glauben, dass die Menschen, die hier leben, am besten wissen, wo Projekte anzusiedeln sind, um den größten Nutzen für Natur und Landschaft rund um Jerischke zu erreichen.“

Gedacht ist beispielsweise an eine Sanierung des Jerischker Dorfteiches, an die Pflanzung von Obstbäumen zwischen Klein Kölzig und Groß Kölzig, an Streuobstwiesen am Ufer der Neiße, an Blühwiesen und Imkerei-Grundausstattungen sowie an gezielte Artenschutzprojekte in Absprache mit den Fachbehörden.

Jetzt sind Sie gefragt!
Um es den Beteiligten möglichst leicht zu machen, sich mit konkreten Vorschlägen einzubringen, hat OSTWIND auf der Projekt-Website unter www.windpark-bahren-west.de/#jetzt-sind-sie-gefragt eine interaktive Karte eingestellt. Auf dieser Online-Karte kann eine Projektidee mit wenigen Klicks ortsgenau platziert und kurz beschrieben werden. „Wir werden die Vorschläge sammeln, auswerten und versuchen, so viele Anregungen wie möglich in die Tat umzusetzen“, verspricht der OSTWIND-Projektverantwortliche.

Für alle, die keinen Internet-Zugang haben, gibt es natürlich die Möglichkeit, sich schriftlich einzubringen. Auch diese Anregungen werden in der weiteren Planung der Ausgleichsmaßnahmen berücksichtigt und auf der interaktiven Online-Karte eingetragen. Zu finden unter

> www.windpark-bahren-west.de/#jetzt-sind-sie-gefragt

Kontakt für Vorschläge zum Windpark Bahren West
Augustin Köllner, OSTWIND-Niederlassung Ost
Friedrich-Ebert-Straße 82, 14469 Potsdam
Email: wp-bahren-west@ostwind.de
Projekt-Website: www.windpark-bahren-west.de

zurück