Ostwind. An Energie gewinnen.

Für ein echtes Bekenntnis zur Windenerige

15.09.2021

OSTWIND unterstützt Husumer Appell zur Bundestagswahl 2021

Im Rahmen der Fachmesse HUSUM Wind haben mehr als 80 Verbände, Unternehmen und UnterstützerInnen den Husumer Appell zur Bundestagswahl veröffentlicht. Die UnterzeichnerInnen - darunter auch OSTWIND - fordern von der Politik ein entschlossenes Handeln, das sowohl den Herausforderungen des Klimaschutzes als auch den Erwartungen der Wählerinnen und Wähler Rechnung trägt.

Der Husumer Appell beinhaltet sechs konkrete Forderungen, um die seit Jahren in Deutschland bestehenden politischen Barrieren für den Ausbau der Windenergie endlich zu beseitigen und somit die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Industrie zu sichern und die Dekarbonisierung der Lebens- und Produktionsprozesse zu ermöglichen.

Um die Ziele des Pariser Klimaabkommens zu erreichen, so der Appell, müsse in Deutschland der Ausbau der Windenergie prioritär und zügig vorangetrieben werden. Vom Bund und auch von den Ländern brauche es ein klares Bekenntnis zu Deutschland als Windenergiestandort, um Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Kommende Legislaturperiode klimapolitisch entscheidend

Bei der Pressekonferenz zur Vorstellung des Appells sagte Herrmann Albers, Präsident des Bundesverbands WindEnergie: "Wir gehen mit hohen Erwartungen in die bevorstehende Bundestagswahl. Die zurückliegende Legislaturperiode war zwar von starken Zielen, aber leider auch einer ernüchternden Umsetzung gekennzeichnet. Die kommende Bundesregierung darf daher keine Zeit verlieren, die Voraussetzungen für einen konsequenten Ausbau der erneuerbaren Energien zu schaffen."

Matthias Zelinger ergänzte für die VDMA Power Systems: "Die deutsche und europäische Industrie braucht deutlich mehr klimaneutrale Energie um den Wandel, den sie selbst vorantreibt, zu realisieren. Die Hersteller und Zulieferer der Windenergieanlagen stehen bereit, auch in mehr Kapazitäten zu investieren. Es braucht aber nun die konkrete Erfüllung der Wahlversprechen, was es dazu braucht, steht hier im Husumer Appell”."

"Der Ausbau der Windenergie muss endlich wieder Fahrt aufnehmen", forderte auch Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste. Anders seien die Umstellung der Industrie – etwa der Automobil- oder der Stahlwerke – auf eine klimaneutrale Produktion und die Energiewende nicht zu schaffen. "Die Beschäftigten erwarten allerdings, dass mehr Windenergie auch für mehr Arbeit und Wertschöpfung in Deutschland sorgt", so Friedrich.

Husumer Appell im Wortlaut

Eine Übersicht aller UnterzeichnerInnen sowie den Husumer Appell zur Bundestagswahl im Volltext finden Sie unter dem folgenden Link oder unter https://www.wind-energie.de/klimawahl/.

zurück